K.ALLE

Wer ist K.ALLE?

"K.ultur des Miteinanders mit ALLEn" ist der Name unseres Projektes über den Zeitraum 2017 - 2021. Es wird gefördert vom Thüringer Ministerium für Jugend, Familie und Sport. 

Was will K.ALLE?

In einer Gesellschaft von Menschen mit vielfältigen Lebensentwürfen, Weltanschauungen, kulturellen und sozialen Hintergründen braucht es eine aktive Auseinandersetzung und Aushandeln auf dem Weg für ein gutes und schönes Leben für alle.
Die Veranstaltungen von K.ALLE drehen sich um die große Frage: "Wie wollen wir miteinander leben?" Wie kann ich mitgestalten?  

Was bietet K.ALLE an?

1. Element: Seminare vor Ort
Mit den Seminaren vor Ort sprechen wir Jugendliche zwischen 10 und 27 Jahren in unseren Ortsgliederungen, offenen Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie (Berufs-) Schulen in ganz Thüringen an. Die Seminare geben Gedankenanstöße und bieten die Möglichkeit zum Austausch um gegenwärtige gesellschaftliche Werte und Zustände zu diskutieren.

Themen der Seminare:

Gesellschaftspolitik
• „Normal? Gibt’s nicht!“ – Ein Seminar über Schubladendenken & Vorurteile-
• „Liebe, wen du willst!“* – Ein Seminar über Vielfalt in Liebe, Beziehungen & Sexualität
• Rechtsextremismus – Rote Karte für menschenverachtende Einstellungen
• Armut & Ausgrenzung in einem reichen Land – Gerechtigkeit geht anders
• „Die Welt ist ein Dorf“ – Ein Seminar über Menschen in Bewegung
• Interkulturelles Lernen – Hinterfragen eigener und fremder Kultur(en)
• Ich bin Kultur!? – Ein Seminar zur Vielfalt von Jugendkulturen & -szenen
• „Typisch Junge, typisch Mädchen?!“* – Ein Seminar zum Hinterfragen wie man (nicht) sein soll
• Schönheitsideale* – Der Stress des permanenten Schön-Seins

ICH Außergewöhnlich
• „Respekt & Anerkennung“ – Ein Seminar über die Menschen, die dir wichtig sind
• „Wer bin ich & wie viele?“ – Ein Seminar zu Identität & Zugehörigkeit
•  Was ist „Heimat?“ – Ein Seminar über das Gefühl zuhause zu sein
• „Mein Haus, mein Auto, mein Boot!“* – Ein Seminar zu deinen Vorstellungen über dein Leben und Beruf(e)
• Ziemlich beste Freunde* - Freundschaft ist grenzenlos

Gewaltprävention
• Gewalttät-ICH? – Ein Seminar zu Gewalt in Sprache & Verhalten·
•  Mobbing* – Schluss mit dem Terror! Hin zum prima Klima. 

*Diese Seminare gibt es auch als Mädchennachmittag.

 
Termin/Dauer: sprecht ihr mit uns ab
Kosten: keine
Material: bringen wir mit

2. Element: Weiterbildungen vor Ort für Ehren- und Hauptamtliche aktiv in der Jugendarbeit
Weiterbildungen zu Fragen aus dem Alltag rund um Vielfalt und das Miteinander leben in der Jugendeinrichtung oder dem Kinder- und Jugendheim finden nach euren/Ihren Themenwünschen statt.

Termin/Dauer: nach Absprache, von 3 Stunden bis mehrtägig
Ort: bei dir/Ihnen im Jugendhaus/Jugendclub oder außer Haus
Material: wird gestellt
Kosten: nach Absprache

 

3. Element: K.ALLE - Trainingswochenenden
Die Trainingswochenenden sind für junge Leute zwischen 15 und 27 Jahren. Gemeinsam fahren wir für ein Wochenende in eine Bildungsstätte in Thüringen und werden fitter in einem Thema.  

März 2017: "Ich bin dann mal weg..." - Bock auf internationale Jugendarbeit
Auf Anfrage:
Bildung mal ganz anders: Seminare mit Jugendlichen durchführen - Wie geht das?
Argumentationstraining gegen platte Parolen & das Ärgern danach

 

4. Element: Kleinstprojekte und Veranstaltungen vor Ort
Wenn junge Menschen sich vor Ort für eine respektvolle Kultur des Miteinanders einsetzen wollen, unterstützt und begleitet K.ALLE. bei der thematischen Ausrichtungen von Festen & Jubiläen, einem Fotoprojekt, oder oder oder.... 

 

Außerdem
Internationale Jugendbegegnungen und Trainings für Ehrenamtliche & Fachkräfte in der Jugendarbeit
Jungen Menschen ab 14 Jahren können live bei unserer internationalen Jugendbegegnung erfahren, wie toll es ist, Jugendliche aus anderen Ländern kennenzulernen und miteinander eine gute Zeit zu verbringen. 

Fachkräfte können von einer sehr intensiven & nachhaltigen Lernumgebung in Theorie & Praxis interkulturellem Lernens für ihre Arbeit profitieren.

Weitere Infos hier

 

Argumentationstraining gegen platte Parolen

Ideen gegen die Sprachlosigkeit und das Ärgern danach

Plumpe diskriminierende Parolen begegnen uns nicht nur am Stammtisch, sondern auch im Freund_innenkreis, Berufsschulklasse, Arbeitsplatz, Kaffeetafel beim Familiengeburtstag usw. Jetzt reagieren!!! Aber wie?

Es gibt keinen Grund, rassistische, homophobe oder sexistische Aussagen zu überhören oder zu verharmlosen. Mit einer sachlichen Auseinandersetzung kommt man aber nicht immer weiter, denn sie steht den Parolenschwingenden selten im Sinn.

Doch es gibt auch alternative Möglichkeiten, den Parolen etwas entgegenzusetzen oder zum Nachdenken anzuregen.

Wir werfen einen Blick auf die 'beliebtesten' Parolen und schauen, welche Aussagen sie transportieren & was dahinter steckt. Neben dem Sammeln von Gegenargumenten sollen genauso Strategien für schlagfertiges Reagieren besprochen und natürlich ausprobiert werden. Neben all dem "gegen ..." soll ebenso das "für..." betrachtet werden - In was für einer Welt möchtest du leben und wofür trittst du ein?

Inhalte:

  • Analyse von Parolen: Wo begegnen sie uns im Alltag? Was steckt hinter den Aussagen?
  • Formulieren von Gegenargumenten
  • Training schlagfertiger Reaktionsmöglichkeiten
  • Das "FÜR..." zum "GEGEN..." - In was für einer Welt will ich leben?

Zielgruppe: junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren, die Bock haben auf eine Gesellschaft ohne dumpfe Parolen

Termin: auf Anfrage

Kosten: nach Absprache

 Ausschlussklausel (gemäß § 6 Abs. 1 VersG)
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Fragen? Beantwortet Stefanie Ott, Tel. 0361/511 596 31 oder stefanie.ott(at)awo-thueringen.de

 

 

Nach oben